Erste Aufführung 1989 in Illertissen

Neben einem schon anspruchsvollen Programm mit europäischen Kindertänzen, südamerikanischer Folklore, Einblicken in die Lektionen der einzelnen Ballett Grade und pantomimischen Einlagen, blieben vor allem zwei Nummern in Erinnerung: 

Das Rondo mit den mehr als 6000 Hüpfern und das gigantische Finale, für das alle Kinder eine riesige Reimerei auswendig lernen mussten, um ihre diversen Auf- und Abgänge zu den Klängen des Radetzky-Marsches irgendwie auf die Reihe zu bringen. Die Methode, komplizierte Abläufe über Reime deutlich zu machen hat sich im übrigen später oft bewährt.